Überspringen zu Hauptinhalt

Eine zweite Welle?

In der letzten Juliwoche schreckte der Leiter des Robert Koch Institutes – Professor Wieler – mit der Meldung die Bevölkerung auf, dass wir mitten in der zweiten Welle der Pandemie stehen. Diese Meldung hat auch bei uns in der Sprechstunde für viel Gesprächs-/Aufklärungsbedarf gesorgt. Was zeigen aber nun die Daten, die Sie der Seite vom Robert-Koch-Institut entnehmen können? Schauen wir uns hierzu einmal die entsprechende Seite an. Achten Sie dabei insbesondere auf den prozentualen Anteil der positiven Testung im Verhältnis zu der Gesamtzahl der Testung (Positivrate):

Quelle: Erfassung der SARS-CoV-2-Testzahlen in Deutschland, (Update vom 12.8.2020)
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/32_33/Art_05.html

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Die Testkapazitäten wurden im Laufe des Monates Juli massiv erweitert, dadurch sind dann auch die positiven Fälle angestiegen, aber das Verhältnis ist bis zur 32. KW (Anfang August) unverändert.

Ferner ist es wichtig sich zu vergegenwärtigen, dass der Corona Test ca. 0,5-2,0 % falsch positive Ergebnisse liefert.

Jede Leserin, jeder Leser ziehe hieraus seine eigenen Schlüsse.

Aus unserer Wahrnehmung besteht zur Zeit eine zweite Welle der Angst. Das ist bedrückend und wir verweisen diesbezüglich noch einmal auf die Meditation für Mut, die Sie auf unserer Webseite herztherapie-nord.de unter „Service“ finden können.

Es gäbe noch viele weitere Aspekte, die es Wert wären, beleuchtet zu werden, vielleicht holen wir das zukünftig noch nach.

Wir möchten an dieser Stelle keine Form einer viralen Erkrankung, sei es nun die Influenza oder Corona oder die vielen weiteren viralen Erreger, die es gibt, verharmlosen. Ganz im Gegenteil ist es notwendig, bei viralen Erkrankungen wachsam zu sein. Das ist aber nichts Neues, sondern eine alte ärztliche Erfahrung.

 

An den Anfang scrollen